NW News

Jetzt installieren

In diesem Jahr sind drei neue Sirenen-Standorte in Herford hinzugekommen. Damit gibt es nunmehr sieben. Weitere sollen folgen. - © Niklas Tüns
In diesem Jahr sind drei neue Sirenen-Standorte in Herford hinzugekommen. Damit gibt es nunmehr sieben. Weitere sollen folgen. | © Niklas Tüns

NW Plus Logo Herford Warnung im Katastrophenfall: Hat Herford genug Sirenen?

Eine Woche nach dem verheerenden Hochwasser kommt Kritik am Katastrophenschutz auf. Wurden die Menschen unzureichend gewarnt oder haben sie die Warnung nicht ernst genommen? So ist Herford aufgestellt.

Susanne Barth

Herford. Sirenen galten lange Zeit als Relikt aus der Zeit des Kalten Krieges. Im Zeitalter von Smartphones und Onlinediensten haben sie jahrelang keine große Rolle mehr gespielt. Doch die Vorzüge des lauten, akustischen Warntons sind nicht von der Hand zu weisen. Nach dem verheerenden Hochwasser im Westen von Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz entspringt eine Debatte um die Heuler auf den Dächern. Mehr als 160 Menschen haben bei der Flutkatastrophe ihr Leben verloren. Hat der Katastrophenschutz die Bevölkerung früh genug gewarnt oder ist die Warnung nicht ernst genommen worden...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema