Die Herforder um Kapitän Björn Bombis verloren daheim deutlich. - © Yvonne Gottschlich
Die Herforder um Kapitän Björn Bombis verloren daheim deutlich. | © Yvonne Gottschlich

NW Plus Logo Herford Erst 8:0, jetzt 0:8 - warum es beim Herforder EV nie langweilig wird

Die Ice Dragons geraten im Heimspiel gegen den Krefelder EV heftig unter die Kufen. Dabei hatten sie nach dem zweiten Drittel öfter aufs Tor geschossen als der Gegner.

Lars Fege
Andreas Gerth

Herford. Nicht einmal zwei Wochen ist es her, da feierte der Herforder EV ein sensationelles 8:0-Scheibenschützenfest gegen die Hannover Indians, jetzt stehen die Ice Dragons auf der anderen Seite dieses denkwürdigen Eishockey-Ergebnisses. Das Team von Cheftrainer Jeff Job geriet im Heimspiel gegen den Krefelder EV mit 0:8 (0:1, 0:3, 0:4) unter die Kufen und ist in der Oberliga Nord aus den Qualifikationsplätzen für die Pre-Play-Offs erst einmal wieder herausgefallen. HEV-Fan: Kalte Dusche statt Verwöhnprogramm ...

Jetzt weiterlesen?

Unsere Empfehlung

Ein Jahr NW+ lesen
und richtig sparen

118,80 € 99 € / Jahr
  • Alle Artikel frei
  • Günstiger Festpreis
  • Unbegrenzter Zugang zu unserer NW News-App

Webabo abschließen und
einen Monat lang gratis lesen

9,90 € / Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugang zu unserer NW News-App

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Die News-App

Jetzt installieren