Dem Standesamt im Herforder Rathaus wurden im vergangenen Jahr weniger Geburten angezeigt als im Vorjahr. - © Frank-Michael Kiel-Steinkamp
Dem Standesamt im Herforder Rathaus wurden im vergangenen Jahr weniger Geburten angezeigt als im Vorjahr. | © Frank-Michael Kiel-Steinkamp
NW Plus Logo Herford

Seit Jahren mehr Jungen als Mädchen geboren

Im vergangenen Jahr haben sich die Herforderinnen und Herforder noch seltener getraut. Es kamen auch weniger Kinder auf die Welt. Bei den beliebtesten Vornamen gibt es eindeutige Sieger.

Frank-Michael Kiel-Steinkamp

Herford. Das Corona-Jahr war schwierig für Hochzeitspaare. Feste im großen Rahmen waren ab dem Frühjahr nicht mehr möglich. Daran gemessen haben sich noch relativ viele Paare getraut, doch in absoluten Zahlen hat es im Jahr 2020 ein Zehntel weniger Trauungen gegeben als 2019. Noch andere Zahlen des Herforder Standesamtes sind sehr interessant. Eheschliessungen 244 Paare gaben sich vor den Herforder Standesbeamtinnen im vergangenen Jahr das Ja-Wort. 2019 waren es noch 271 geschlossene Ehen, 2018 waren es 278 und 2017 waren es 310. Nur ein gleichgeschlechtliches Paar ließ sich in 2020 trauen...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG