Die Herforder Innenstadt war kurz vor dem Lockdown nicht überfüllt. Hier hat sich eine kleine Schlange vor dem Telekom-Geschäft gebildet. - © Frank-Michael Kiel-Steinkamp
Die Herforder Innenstadt war kurz vor dem Lockdown nicht überfüllt. Hier hat sich eine kleine Schlange vor dem Telekom-Geschäft gebildet. | © Frank-Michael Kiel-Steinkamp

NW Plus Logo Herford Herford, eine Innenstadt vor dem Lockdown

Wie haben sich Kunden und Händler auf das erneute Herunterfahren in der City so kurz vor Weihnachten vorbereitet? Viele heimische Geschäfte, so zeigt sich, setzen auf eine besondere Kombination.

Jobst Lüdeking
Frank-Michael Kiel-Steinkamp

Herford. Die Herforder Fußgängerzone am frühen Dienstagnachmittag: Vor dem Bekleidungsgeschäft New Yorker warten fünf Kunden auf Einlass, bei der Parfümerie Douglas nebenan sind es zwei. Die Mini-Wartegemeinschaften sind die einzigen, die in der Innenstadt zu sehen sind. „Ich muss heute noch alle Weihnachtsgeschenke kaufen, ich bin vorher nicht dazu gekommen", sagt Natalia Sheperliak, die mit einer Freundin ansteht. Andere Kunden haben bereits lange vorgeplant. „Ich habe mit so einem ...

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

  • einmalig für 24 Monate

Mehr zum Thema