0
Symbolbild: Zwei Polizisten winken Verkehrsteilnehmer zu einer Kontrolle heraus. - © Verwendung weltweit
Symbolbild: Zwei Polizisten winken Verkehrsteilnehmer zu einer Kontrolle heraus. | © Verwendung weltweit

Ohne Führerschein 40 Jahre illegal am Steuer: Mann aus Enger landet in Polizeikontrolle

Erst sagt der 60-Jährige, er habe keinen Führerschein dabei. Dann kommt doch noch ein Dokument zum Vorschein. Über das staunen die Beamten nicht schlecht.

Karin Wessler
13.08.2019 | Stand 13.08.2019, 18:12 Uhr
Angelina Kuhlmann

Enger/Bielefeld. Ein ungewöhnlicher Verkehrssünder ist der Polizei am Montag in Bielefeld ins Netz gegangen: Eine Streifenwagenbesatzung stoppte gegen 13.15 Uhr den Fahrer einer Mercedes E-Klasse aus Enger. Bei der Verkehrskontrolle in der Petristraße sagte der 60-Jährige, er habe sein Portemonnaie mit Personaldokumenten zu Hause liegen lassen. Auf die erneute Frage der Beamten nach Dokumenten, präsentierte der Mercedes Fahrer einen Fahrzeugschein. Den kramte er allerdings aus einer, im Fahrzeuginnenraum liegenden, Geldbörse heraus. In dem Portemonnaie fanden die Polizisten dann weitere Ausweise und einen Führerschein. Die Daten des Führerscheins hatten es für die Beamten dann in sich: Bei der Überprüfung der vorher verschwiegenen Dokumente fiel auf, dass der Engeraner seit 40 Jahren keinen Pkw mehr steuern durfte. Dazu sagte der 60-Jährige, dass er bisher aber nie deswegen Probleme bekommen hätte. Er ergänzte aber auch: Er bedauerte gegenüber der Polizei, trotzdem durchgehend Auto gefahren zu sein und wolle das Autofahren künftig unterlassen. Wie hoch könnte die Strafe ausfallen? Trotzdem dürfte auf den Mann nun eine ordentliche Strafe warten. "Bei der Belangung von solchen Fällen gibt es Unterschiede", sagt Hella Christoph, Pressesprecherin der Polizei Bielefeld. Zum einen gebe es den Fall, dass jemand einfach keinen Führerschein hat. Zum anderen gebe es dann die Menschen, denen aufgrund einer Straftat ihre Fahrerlaubnis entzogen wurde. "Dann geht es noch darum, ob derjenige das erste Mal beim Fahren ohne Führerschein aufgefallen sei oder mehrmals", so Christoph. So oder so gilt: "Die Strafe kann, wenn jemand das erste Mal ohne Fahrerlaubnis gefahren ist, bei mehreren Hundert Euro liegen". In manchen Fällen können Täter sogar mit einer Freiheitsstraße belangt werden. Jetzt komme es drauf an, so Hella Christoph. "Ist der Mann vorher schon auffällig gewesen? Oder nicht? Je nachdem kann die Strafe auch höher ausfallen".

realisiert durch evolver group