Feuerwehrleute helfen Autofahrern in Bünde, die nach dem Starkregen auf der überfluteten Engerstraße feststecken. - © Florian Weyand
Feuerwehrleute helfen Autofahrern in Bünde, die nach dem Starkregen auf der überfluteten Engerstraße feststecken. | © Florian Weyand

NW Plus Logo Bünder Land "So etwas hat es seit 86 Jahren nicht gegeben"

Zusammen mit dem Wetterexperten Friedrich Föst hat die NW auf das Jahr 2021 zurückgeschaut. Wer glaubt, dass es zu viel geregnet hat und es zu kalt war, der irrt.

Angelina Kuhlmann

Bünder Land. Viel Regen und kaum warme Tage: Der Ostwestfale würde das Wetter im vergangenen Jahr 2021 wohl durchgängig eher als „uselig" beschreiben. Nach den Trockenperioden und Hitzewelle in den Jahren davor, schien das Wetter wieder „normaler" zu werden. Eine gute Nachricht vor allem für die Natur. Doch im Rückblick zeigt Diplom-Meteorologe Friedrich Föst, dass das Wetter 2021 alles andere als normal war. Im Gegenteil: Neben zwei außergewöhnlichen Extremwetterereignisse, sagt Föst, sei auch 2021 zu trocken gewesen...

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

  • einmalig für 24 Monate

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

Bünde-Newsletter

Jeden Donnerstagmorgen informieren wir Sie über die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region.

Wunderbar. Fast geschafft!