Weil er in den Sozialen Medien den Holocaust geleugnet haben soll, ist das Haus eines Bünders durchsucht worden. - © NW
Weil er in den Sozialen Medien den Holocaust geleugnet haben soll, ist das Haus eines Bünders durchsucht worden. | © NW

NW Plus Logo Bünde Großeinsatz in Bünde: Mutmaßlicher Holocaustleugner auf Social Media aktiv

Weil er den Holocaust geleugnet haben soll, hat der Staatsschutz das Haus eines Bünders durchsucht. Auf Facebook fällt der Mann mit einschlägigen Beiträgen auf.

Lokalredaktion Bünde

Bünde. Mit einem großen Aufgebot rückte die Polizei am Mittwochmorgen zu einem Einsatz an der Herforder Straße an. Grund für die Durchsuchung in dem Haus eines  stadtbekannten Bünders ist der Verdacht der Holocaustleugnung. Der Mann stehe im Verdacht, den "Holocaust geleugnet und damit eine Volksverhetzung nach Paragraf 130 Strafgesetzbuch begangen zu haben", teilt Hella Christoph, die Pressesprecherin der Polizei Bielefeld, mit. Die Durchsuchung hat nach NW-Informationen gegen etwa 9.30 Uhr stattgefunden...

Newsletter abonnieren

Bünde-Newsletter

Jeden Donnerstagmorgen informieren wir Sie über die wichtigsten Nachrichten aus Bünde. Erhalten Sie einen bunten Mix an Informationen aus Ihrer Region.

Wunderbar. Fast geschafft!

realisiert durch evolver group