Weil er nicht arbeiten dürfe, sei er in Kriminalität und Alkoholkonsum abgerutscht, berichtet der Angeklagte vor Gericht.  - © Symbolfoto/picture alliance
Weil er nicht arbeiten dürfe, sei er in Kriminalität und Alkoholkonsum abgerutscht, berichtet der Angeklagte vor Gericht.  | © Symbolfoto/picture alliance

NW Plus Logo Kreis Gütersloh/Bielefeld Detektiv gebissen, Filialleiter schwer verletzt: 26-Jähriger vor Gericht

Der Mann aus Mali ist unter anderem wegen mehrerer brutaler Diebstähle bei der Polizei bekannt. Ein Opfer leidet bis heute an der Verletzung. Dem Flüchtling drohen jetzt hohe Haftstrafen.

Herbert Gontek

Werther/Bielefeld. „Ich wollte hier arbeiten und frei sein", so formulierte der 26-jährige Mann aus Mali seine Hoffnung bei der Flucht aus seiner Heimat nach Deutschland vor der XX Strafkammer des Bielefelder Landgerichtes. Dort musste er sich am zweiten Verhandlungstag verantworten, weil der in Werther lebende Asylbewerber unter anderem nach einem Ladendiebstahl in Bielefeld den Filialleiter eines Geschäftes angriff und schwer verletzte, als er ihn an der Flucht hindern wollte...

Jetzt weiterlesen?

Unsere Empfehlung

Ein Jahr NW+ lesen
und richtig sparen

118,80 € 99 € / Jahr
  • Alle Artikel frei
  • Günstiger Festpreis

Webabo abschließen und
einen Monat lang gratis lesen

9,90 € / Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.