Mit dieser Fotomontage will die Anwohnergemeinschaft die Dimension der geplanten Halle an der Waldbadstraße veranschaulichen. Dass in ein derart großes Gebäude ausschließlich Werbeagenturen und kleine
Handwerksbetriebe einziehen sollen, halten sie für unglaubwürdig. - © Anwohnergemeinschaft Waldbadstraße
Mit dieser Fotomontage will die Anwohnergemeinschaft die Dimension der geplanten Halle an der Waldbadstraße veranschaulichen. Dass in ein derart großes Gebäude ausschließlich Werbeagenturen und kleine
Handwerksbetriebe einziehen sollen, halten sie für unglaubwürdig. | © Anwohnergemeinschaft Waldbadstraße
NW Plus Logo Kreis Gütersloh

Hagedorn-Pläne: Anwohner fürchten große Halle und beklagen Heimlichtuerei

Die Anwohnergemeinschaft Waldbadstraße in fürchtet, dass ein Speditionsunternehmen auf das ehemaligen Gronemeyer & Banck-Gelände ziehen könnte. Für ihre Klage gegen die Pläne haben die Anwohner inzwischen äußerst kampferprobte Unterstützer an ihrer Seite.

Frank Jasper

Steinhagen.Im Rahmen einer Infoveranstaltung unter freiem Himmel hat die Anwohnergemeinschaft Waldbadstraße am Montagabend ihre Klage gegen den von der Firma Hagedorn geplanten Gewerbepark vorgestellt. Friederike Generotzky, Martin Molks, Ralf Langer und Silke Gölker brachten die rund 60 Interessierten auf den neuesten Stand. Die Klage ist beim Verwaltungsgericht bereits eingereicht worden, die dazugehörige Begründung hat die Anwohnergemeinschaft Anfang Juni nachgereicht. Und die hat es in sich. Denn die Kläger fahren gleich eine ganze Reihe an Argumenten gegen das Projekt auf...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema