0
Frank Hachmann mit der Chronik der St.-Achatius-Schützenbruderschaft und dem „Trostpaket“ als Ersatz für das ausgefallene Jubiläumsschützenfest, auf das der Aufdruck auf dem Banner hinweist. - © Karin Prignitz
Frank Hachmann mit der Chronik der St.-Achatius-Schützenbruderschaft und dem „Trostpaket“ als Ersatz für das ausgefallene Jubiläumsschützenfest, auf das der Aufdruck auf dem Banner hinweist. | © Karin Prignitz

Schloß Holte-Stukenbrock So wurde ein Tambourmajor zum Brudermeister der St. Achatius Schützen

Kinder unserer Stadt (19): Frank Hachmann hofft, dass das Jubiläumsschützenfest der St.-Achatius-Bruderschaft im kommenden Jahr nachgeholt werden kann.

Karin Prignitz
25.05.2021 | Stand 25.05.2021, 19:22 Uhr

Schloß Holte-Stukenbrock. Männer in grünen Uniformen, Frauen in prachtvollen Kleidern, unzählige Gäste, geschmückte Straßenränder, Festumzug, Reiter, Blasmusik, Disco und Polonaise. Sechs Tage lang hätten die Schützen der St.-Achatius-Bruderschaft in Stukenbrock-Senne ihr Jubiläumsfest zum 100-Jährigen gefeiert. Normalerweise. Vom 12. bis zum 17. Mai wäre in Zelt, Halle und auf dem herausgeputzten Schützenplatz der Tradition alle Ehre gemacht worden. Normalerweise. Denn in Zeiten der Corona-Pandemie ist an ein großes Fest nicht zu denken gewesen.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG