Ein Teilstück der Bokelfenner Straße soll gesperrt werden. Die Planer erhoffen sich dadurch eine Entlastung der Kreuzung.  - © Röver
Ein Teilstück der Bokelfenner Straße soll gesperrt werden. Die Planer erhoffen sich dadurch eine Entlastung der Kreuzung.  | © Röver
NW Plus Logo Schloß Holte-Stukenbrock

"Ausgemachter Schwachsinn": Stukenbrock wird zum Versuchsfeld

Trotz viel Kritik an dem Projekt stimmt die Lokalpolitik für ein Verkehrsexperiment. Die Bokelfenner Straße soll auf einem Teilstück für den motorisierten Verkehr gesperrt werden. Ein Politiker spricht von „Mord und Totschlag“.

Sigurd Gringel

Schloß Holte-Stukenbrock. Der Ortskern Stukenbrock wird zum Experimentierkasten. Die Bokelfenner Straße soll direkt an der Kirche auf einem Teilstück für den motorisierten Verkehr gesperrt werden. Übergangsweise. Die Stadtverwaltung und das Planungsbüro werben für diesen Verkehrsversuch, die Lokalpolitiker bleiben skeptisch, stimmen aber zu. Allein Michael Brechmann (CDU) lehnt das Vorhaben strikt ab. Er sieht nicht nur ein Verkehrschaos im Berufsverkehr auf die Bürger zukommen, er spricht von „Mord und Totschlag". Für ihn ist die Idee „ausgemachter Schwachsinn"...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Herbst-Angebot

9,90 € 5 € / Monat
  • Mit diesem Gutschein zwölf Monate sparen:
  • HBA 2021

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • Einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG