0
Zauneidechsen sind mittlerweile streng geschützt. Deswegen müssen sie im Notfall umgesiedelt werden. Das Männchen ist wegen der grünen Seitenfärbung gut vom Weibchen zu unterscheiden. - © Christian Venne
Zauneidechsen sind mittlerweile streng geschützt. Deswegen müssen sie im Notfall umgesiedelt werden. Das Männchen ist wegen der grünen Seitenfärbung gut vom Weibchen zu unterscheiden. | © Christian Venne

Schloß Holte-Stukenbrock Neues Zuhause für Zauneidechsen

Die Zauneidechse ist das Reptil des Jahres. Der Biologe Christian Venne berichtet von einer Umsiedlungsaktion in Stukenbrock-Senne. Tiere zu fangen, ist gar nicht so leicht.

Sigurd Gringel
20.05.2020 | Stand 19.05.2020, 18:05 Uhr

Schloß Holte-Stukenbrock. Zauneidechsen waren einst weit verbreitet. Mittlerweile sind sie selten und streng geschützt. So streng, dass nicht nur die Individuen selbst, sondern auch ihr Lebensraum geschützt werden muss. Falls ein Bauvorhaben ihren Lebensraum zu zerstören droht, müssen sie umgesiedelt werden. Der Biologe Christian Venne erinnert sich noch gut an den Bau des Mitfahrerparkplatzes an der A33-Auffahrt Stukenbrock-Senne. Als das Ingenieurbüro vor Beginn der Bauarbeiten ein paar Zauneidechsen entdeckt hatte, wurde die Biologische Station beauftragt, die Eidechsen zu fangen.

realisiert durch evolver group