0
In diese Blechdose hat ein Inhaftierter wahrscheinlich Andenken an seine Heimat eingeritzt. - © Sigurd Gringel
In diese Blechdose hat ein Inhaftierter wahrscheinlich Andenken an seine Heimat eingeritzt. | © Sigurd Gringel

Schloß Holte-Stukenbrock Spektakuläre Grabungsfunde erzählen vom Leid der Kriegsgefangenen

Landschaftsverband Westfalen-Lippe stellt Ergebnisse der jüngsten Ausgrabung in Stukenbrock-Senne vor.

Sigurd Gringel
03.09.2019 | Stand 03.09.2019, 16:53 Uhr

Schloß Holte-Stukenbrock. Es sind überwiegend Alltagsgegenstände, die immer noch in der Erde der Gedenkstätte Stalag 326 liegen. Sie helfen Historikern, Geschichten der Insassen nachzuerzählen. Geschichten vom Leid der Kriegsgefangenen und von ihrer Sehnsucht nach der Heimat. Jetzt haben die Archäologen teils spektakuläre Funde vorgestellt, die nicht nur die Wissenschaftler, sondern auch die Restauratoren vor Herausforderungen stellen.

realisiert durch evolver group