Spedition Wahl & Co an der Gildemeisterstr. in Bielefeld-Sennestadt. - © Christian Weische
Spedition Wahl & Co an der Gildemeisterstr. in Bielefeld-Sennestadt. | © Christian Weische

Schloß Holte-Stukenbrock/Sennestadt Kein Grundstück für Wahl & Co. in Schloß Holte-Stukenbrock - Eigentümer verkauft nicht

Überraschung: Eigentümer verkauft Fläche nicht an den Sennestädter Logistiker


Schloß Holte-Stukenbrock. Der Sennestädter Logistiker Wahl & Co. kann sich nicht am Kreuzkrug niederlassen. Der Eigentümer der Fläche will nicht verkaufen, weil ihm eine wichtige Bedingung nicht erfüllt worden ist. Er hatte zur Bedingung gemacht, dass die Oerlinghauser Tunnelstraße mit Maut oder Lkw-Verbot belegen wird, damit sie nicht als Maut-Umgehungsstraße genutzt werden kann. Der Landesbetrieb Straßen NRW lehnt das ab. Das wurde am Dienstagabend im Hauptausschuss bekanntgegeben. Für den Logistiker aus Bielefeld geht die Suche nach einem geeigneten Standort für die Erweiterung des Unternehmens damit weiter. Es mutet mittlerweile nach einer kleinen Odyssee an: 2016 gab Wahl und Co. bekannt, nach Steinhagen in die Nähe der A 33 ziehen zu wollen. Doch der Protest der Bürger war massiv, und schließlich lehnte die rot-grüne Ratsmehrheit das Vorhaben ab. Am bisherigen Standort kann Wahl und Co. nicht erweitern Im Februar 2018 wurde dafür das Vorhaben der Spedition konkret, an der Autobahnabfahrt in Schloß Holte-Stukenbrock in unmittelbarer Nähe zur Spedition Schenker zu bauen. 500 bis 600 Mitarbeiter sollten dort beschäftigt werden, Schloß Holte-Stukenbrock hoffte auf jährliche Gewerbesteuereinnahmen in Millionenhöhe.  Am bisherigen Standort in Bielefeld-Sennestadt darf Wahl und Co. derweil nicht erweitern. Im Strothbachwald, der unmittelbar an die Grundstücksgrenzen des Unternehmens anschließt, leben mehrere geschützte Vogel- und Fledermausarten. Jahrelang war der Wald ein politischer Zankapfel, ehe sich Wahl und Co. entschloss, im Umland nach alternativen Ausbau-Standorten zu suchen.

realisiert durch evolver group