0
Überraschung: Daniel Deppe ist neuer König von Varensell. Mit ihm jubeln seine Frau und Königin Melanie sowie die Söhne Toni (l.) und Carl. - © Birgit Vredenburg
Überraschung: Daniel Deppe ist neuer König von Varensell. Mit ihm jubeln seine Frau und Königin Melanie sowie die Söhne Toni (l.) und Carl. | © Birgit Vredenburg

Rietberg Varensells neuer König setzt eine Familientradition fort

Beim Schützenfest holt Daniel Deppe den Adler von der Stange. Bokel stellt zum sechsten Mal den Stadtkönig.

Birgit Vredenburg
26.08.2019 | Stand 27.08.2019, 13:13 Uhr

Rietberg. Vater Walter und Bruder Dennis haben den Königsthron bereits 2005 und 2015 erklommen. Daniel Deppe (40), Geschäftsführer des gleichnamigen Textilpflege-Unternehmens, hat das blaublütige Familientrio jetzt mit dem 358. Schuss komplett gemacht. Der Jubel war groß, als der arg zerrupfte Adler um 13.26 Uhr den Sturzflug nach unten antrat. Zur Königin hat sich der neue Regent der Varenseller Benediktus-Schützen seine Frau Melanie, Diplom-Ingenieurin für Bekleidungstechnik, erwählt. Die Söhne Carl (7) und Toni (5) haben bei dem nervenaufreibenden Vogelschießen, das mehrere ernsthafte Aspiranten unter sich ausmachten, mitgefiebert. In der Jagd um die Insignien sicherte sich Ludger Ellendorf die Krone, Günter Gibson das Zepter und Rolf Lampe den Apfel. Die Flügel teilten Willi Hemel und Ulli Hemkentokrax untereinander auf. Bierkönig wurde Maxi Kietz, der ebenfalls bis zum Schluss mit schoss. Nicht minder spannend verlief der Wettbewerb um den „König der Könige". Andreas Westhoff, amtierender Regent der Bokeler St. Hubertus-Schützen mit Regierungssitz in Druffel, hat sich den begehrten Titel mit der 100. Gewehrladung gesichert. Nach nicht einmal 30 Minuten segelte der bunte Holzadler, den die Erbauer Daniel Deppe und Tobias Hemkentokrax gestalterisch an das Stadtmaskottchen „Rieti" angelehnt hatten, entkräftet zu Boden. Der Titel war zum Greifen nah, doch dann... Die Westerwieher St. Laurentius-Schützen haben ihr erklärtes Ziel, die Regentschaft über alle gekrönten Häupter im Stadtgebiet erstmals ins Kükendorf zu holen, nur ganz knapp verfehlt. Dabei war der lang ersehnte Stadtkönigstitel zum Greifen nahe, denn Varensells Ex-Regent Martin Dreisewerd hatte mit dem 98. Schuss beste Vorarbeit geleistet und das hölzerne Federvieh in zwei Teile zerlegt, so dass an der Schraube nur noch die untere Hälfte baumelte. Wie verhext, wehrte das zerteilte Federvieh den 99. Treffer des Kükendorf-Regenten Martin Kreutzheide mit letzter Kraft ab und verhalf somit Andreas Westhoff zur Macht. Dreisewerd indes hatte seine Treffsicherheit bereits im Kampf um die Insignien unter Beweis gestellt. Er begnügte sich nicht nur mit Zepter und Apfel, sondern sicherte sich auch noch beide Flügel. Jeanette Theilmeier, erste Königin der Neuenkirchener St. Hubertus Schützen, trat ebenfalls sehr entschlossen und zielgenau auf, musste sich aber mit Krone und Bierfass begnügen. Zum ersten Mal gibt es einen Kinderregenten nach dieser Disziplin Die Varenseller Grünröcke haben das 1989 zum ersten Mal in Druffel ausgetragene Stadtkönigsschießen bereits siebenmal gewonnen, gefolgt von Bokel (sechsmal), Mastholte (fünfmal) sowie Rietberg, Neuenkirchen und Druffel (je viermal). Westerwiehe ging bislang jedes Mal leer aus. Als neues Jungschützenkönigspaar grüßen Maximilian Peter (24) und Marleen Junker (20). Er studiert Betriebswissenschaften, sie ist im realen Leben als Industriekauffrau tätig. Über die Insignien freuten sich Erik Hartkämper (Krone), Maurice Klaasfauseweh (Zepter) und Michael Altehülshorst (Apfel). Neuer Kinderregent ist Silas Merschbrock, der das erstmals ausgetragene Kinderkönigswerfen für sich entscheiden konnte.

realisiert durch evolver group