0
Gemeinschaftsaktion: Lena Horstkötter, Andreas Rohe und Maria Tegelkamp (v.l.) binden aus Weizen-Ähren Bunde, die dann die Laternen in Clarholz schmücken sollen. - © Anja Hustert
Gemeinschaftsaktion: Lena Horstkötter, Andreas Rohe und Maria Tegelkamp (v.l.) binden aus Weizen-Ähren Bunde, die dann die Laternen in Clarholz schmücken sollen. | © Anja Hustert

Herzebrock-Clarholz Erntedankumzug in Clarholz: Einer der größten seiner Art

Am Sonntag steigt in Clarholz wieder Deutschlands größter und schönster Erntedankumzug. Im Vorfeld fassen alle mit an.

Anja Hustert
06.10.2019 | Stand 05.10.2019, 12:24 Uhr

Herzebrock-Clarholz. Suse, liebe Suse, was raschelt im Stroh? An diesem Abend sind es zig helfende Hände der Mitglieder der Erntedankgemeinschaft Clarholz-Sundern. „Die Weizen-Ähren werden zu dicken Sträußen gebunden, die dann Sonntag an den Laternenmasten in Clarholz hängen und die Kirche schmücken", erläutert Monika Jasper. Sie ist zweite Schriftführerin des Vereins, der alljährlich den Erntedankumzug in Clarholz veranstaltet - den größten und schönsten in ganz Deutschland. Start ist an diesem Sonntag, 6. Oktober, um 14.30 Uhr auf dem Marktplatz. Immer mehr Männer und Frauen, Jung und Alt strömen in die Halle der Gärtnerei Vennecker in Sundern. Jeder findet fröhlich grüßend seinen Platz. Entweder an den langen Tischen mit dem Weizen, der schon vor Wochen gemäht wurde, oder auf Stühlen vor großen Tannenzweigen, um diese mit Gartenscheren klein zu schneiden. Hausherr Albert Vennecker hat vor sich einen langen Strick und wickelt mit Bindedraht die verkleinerten Zweige, die ihm sein Sohn Nick anreicht, zu einer grünen Girlande. „Die hängt dann im Festzelt am Marktplatz", erläutert er, während unter seinen Händen das Hanfseil im Grün verschwindet. 15 Meter Girlande sollen es werden, Vennecker hat noch einiges vor sich. Styropor-Figuren werden mit tausenden Dahlien besteckt „Da wird schon das nächste Grün reingeschlürt", sagt Franz-Josef Tegelkamp anerkennend. „Die Zweige werden gespendet. Wenn in Privatgärten eine Tanne gefällt werden muss, dann wird an uns gedacht und bis kurz vorm Erntedankfest gewartet", sagt Tegelkamp. Der Landwirt steht seit 13 Jahren der Erntedankgemeinschaft vor, die 190 Mitglieder hat. Und keine Nachwuchssorgen. „Die Kinder wachsen damit auf", sagt Tegelkamp und zeigt in der Nachbarhalle die bereits vorbereiteten Wagen der Wagenbaugemeinschaft „Blume blüh". Die Gebilde auf den Anhängern werden erst einen Tag vor dem großen Umzug frisch mit tausenden bunter Dahlien und Sonnenblumen besteckt. „Das ist Wagen von unseren Jüngsten", zeigt Tegelkamp auf Pferde aus Styropor, die noch auf ihren Blumenschmuck warten. „Die Kinder wollen den Wagen mit ihrem Kettcar ziehen", erzählt er schmunzelnd und fügt noch hinzu „Wo Jugend ist, ist Zukunft." Nein, mit Karneval hat der Erntedankumzug nichts zu tun, das ist der Gemeinschaft wichtig. „Bei uns gibt es auch keine laute Musik – nur den Spielmannszug", so Tegelkamp. Generell lautet das Leitmotiv der Feiern zum Erntedank „Von uns die Arbeit – Von Gott der Segen". Das Motto in diesem Jahr heißt „Lasst uns miteinander". Die Gruppe Sixpack hat eine "Männerhandtasche" gebaut Und es ist wirklich ein großes Miteinander, das am Sonntag durch die Straßen zieht. Aus 57 Einheiten wird sich der Festumzug zusammensetzen berichtet Monika Jasper - phantasievolle Motivwagen, Fußgruppen und Musikzüge. Die noch nackten Styropor-Gestelle lassen schon einiges erahnen. Einen Waschbär wird es geben, eine Sonnenuhr und eine „Männerhandtasche". „ Ein Sixpack von unserer gleichnamigen Gruppe – alles Jungs unter 30", erzählt Monika Jasper mit einem Augenzwinkern. In der Bindehalle nehmen die Weizen-Bunde weiter Gestalt an. Mit Kabelbindern werden sie von Andreas Rohe und Burkhard Ortkras an den Halterungen befestigt. 100 Stück sollen es werden. Lena Horstkötter und Maria Tegelkamp reichen ihre fertigen Sträuße an. „Wir sind auch für den Kirchenschmuck zuständig", erzählen die jungen Frauen. Freitag morgen werden noch die Dahlien, die seit dem Frühjahr gehegt, gepflegt und gewässert wurden, frisch geschnitten. Seit Tage gehört die Freizeit der knapp hundert Anwesenden nur dem Erntedankfest. „Einige nehmen sich dafür zwei Wochen Urlaub", erzählt Lena Horstkötter. Bürgermeister Marco Diethelm hilft im weißen Oberhemd mit Es ist eine Gemeinschaftsaktion, keine Frage. Alt-Bürgermeister Gottfried Pavenstedt hilft ebenso mit wie der amtierende Bürgermeister Marco Diethelm. Im weißen Oberhemd steht er neben Monika Jasper und zupft Weizenähren aus dem großen Berg auf dem Tisch. Es raschelt im Stroh.

realisiert durch evolver group