0
Wie hier am Greffener Ems-Stauwerk Neue Mühle soll das Wasser ab 2025 ungehindert fließen. Aktuell ist der Staueffekt dank der Niederschläge der vergangenen Tage minimal. Doch in trockenen Sommern hängt für die Landwirte viel vom Zurückhalten des Emswassers für die Felderbewirtschaftung ab. - © Burkhard Hoeltzenbein
Wie hier am Greffener Ems-Stauwerk Neue Mühle soll das Wasser ab 2025 ungehindert fließen. Aktuell ist der Staueffekt dank der Niederschläge der vergangenen Tage minimal. Doch in trockenen Sommern hängt für die Landwirte viel vom Zurückhalten des Emswassers für die Felderbewirtschaftung ab. | © Burkhard Hoeltzenbein

Harsewinkel Mit Stau an der Ems ist bald Schluss: Wehre in Harsewinkel werden abgebaut

Eine EU-Richtlinie sieht den Abbau der Stauwerke vor. Landwirte, Naturschützer und Anwohner schlagen Alarm wegen der Folgen. Dabei sind die Wehre vor allem Ausdruck der Fehler der Vergangenheit.

Burkhard Hoeltzenbein
14.10.2020 | Stand 14.10.2020, 09:56 Uhr

Harsewinkel. Noch fließt das Wasser der Ems an den Wehren in Pavenstädt, an der Brocker Mühle und an der Neumühlenstraße in Greffen gestaut und damit etwas gemächlicher in Richtung Nordsee. Das soll sich nach dem Willen der Europäischen Union in fünf Jahren ändern. Dann sollen die Wehre abgebaut, dem Bach „freier Fluss" gewährt werden.

Empfohlene Artikel

realisiert durch evolver group