Rund sechs Hektar der hier zu sehenden Waldfläche müssten weichen, wenn Storck seine Neubaupläne in die Tat umsetzt - © Ulrich Fälker
Rund sechs Hektar der hier zu sehenden Waldfläche müssten weichen, wenn Storck seine Neubaupläne in die Tat umsetzt | © Ulrich Fälker
NW Plus Logo Kreis Gütersloh

Knapp 2.300 Menschen wehren sich gegen Rodung des Storck-Waldes

Marion Weeke sammelt virtuelle Unterschriften gegen die Rodung. In der Petition spricht sie Storck-Chef Oberwelland direkt an und wirft ihm vor, dass er ein „funktionierendes Ökosystem opfert", um seinen Betrieb erweitern zu können.

Uwe Pollmeier

Halle. Das Engagement von Marion Weeke für den Steinhausener Wald ist bekannt. „Uns liegt der Wald am Herzen", hatte sie bereits im Frühjahr gesagt, als sie die Gruppe „Kritische Bürger in Halle" vorstellte. Darin wehrt sich Weeke gemeinsam mit Edith Rüter, Dietmar Althaus und Armin Meier-Kühn gegen die geplante Storck-Erweiterung und die damit einhergehende Abholzung am Paulinenweg. Kürzlich hat Weeke im Internet eine Online-Petition mit dem Titel „Keine Rodung des Steinhausener Waldes" eingestellt...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema