Der Gütersloher Bildungsdezernent Henning Matthes erläutert im jüngsten Ausschuss die Vorgehensweise der Stadtverwaltung beim Ausbau der Grundschulen, erklärt Personalengpässe und Vorgehen. Seine Zuhörer reagieren erbost. - © Andreas Frücht
Der Gütersloher Bildungsdezernent Henning Matthes erläutert im jüngsten Ausschuss die Vorgehensweise der Stadtverwaltung beim Ausbau der Grundschulen, erklärt Personalengpässe und Vorgehen. Seine Zuhörer reagieren erbost. | © Andreas Frücht

NW Plus Logo Gütersloh Ärger in Gütersloh: Größtes Bauprojekt plötzlich auf der Kippe?

Die Kostenplanung für den Ausbau der Gütersloher Grundschulen erhöht sich um sieben Millionen Euro. Die Politik fühlt sich von der Verwaltung hintergangen. Einer der kritischen Fragen: Wo ist Bürgermeister Norbert Morkes?

Jeanette Salzmann

Gütersloh. Wäre alles nach Plan gelaufen, hätte die Gütersloher Politik am Dienstagabend über das größte Bauprojekt der Stadt entschieden und einen Beschluss zum Ausbau der Grundschulen gefasst. Noch vor den Sommerferien hätte der Stadtrat sein Okay gegeben, so dass das Bauprojekt hätte starten können – passend zum prognostizierten Höchststand der Schülerzahlen im Sommer 2023 hätten womöglich erste bauliche Lösungen präsentiert werden können. Rund 100 Millionen wurden dafür veranschlagt – seit Dienstag sind es knapp 107 Millionen Euro. Damit könnte das Projekt auf der Kippe stehen, denn die Stadtverwaltung plant mit externer Hilfe nicht nur die Kosten, sondern auch die zur Verfügung stehenden Ressourcen zu prüfen.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Herbst-Deal
99 € 69 €
  • Alle Artikel lesen - ein ganzes Jahr mit 30 € Sparvorteil

2-Jahres-Abo
169 €
  • Mehr als 65 € sparen

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema