Im Kreis Gütersloh wollen die Jäger nun für eine Woche lang intensiv Raubwild bejagen. Dabei stehen vor allem Füchse und Waschbären im Fokus. - © picture alliance / Countrypixel
Im Kreis Gütersloh wollen die Jäger nun für eine Woche lang intensiv Raubwild bejagen. Dabei stehen vor allem Füchse und Waschbären im Fokus. | © picture alliance / Countrypixel
NW Plus Logo Gütersloh

Gütersloher Jäger plötzlich im Visier von Tierschützern

Füchse, Waschbären, Steinmader & Co. sollen in der Region ab Samstag für eine Woche lang intensiver bejagt werden. Die Tierrechtsorganisation PETA und der Gütersloher Verein „fairleben“ üben scharfe Kritik und wollen nicht einfach tatenlos zusehen.

Christian Bröder

Gütersloh. Eine Premiere unter Beschuss: Zum ersten Mal veranstaltet die Kreisjägerschaft (KJS) Gütersloh von diesem Samstag bis zum 22. Januar an eine kreisweite Raubwildwoche. „Dabei intensivieren wir in der Region eine Woche lang die Jagd auf Raubwild, insbesondere Füchse und Waschbären, die im Kreis Gütersloh von der Bestandsdichte her extrem zugenommen haben. Ziel ist es unter anderem, das natürliche Gleichgewicht stabil zu halten“, erläutert der Vorsitzende Ralf Reckmeyer (56). Mit der Aktion ist die Dachorganisation von aktuell rund 2...

Jetzt weiterlesen?
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG