Der angeklagte Arzt Nils T. verdeckt sein Gesicht mit einem Aktendeckel. - © Wolfgang Wotke
Der angeklagte Arzt Nils T. verdeckt sein Gesicht mit einem Aktendeckel. | © Wolfgang Wotke

NW Plus Logo Gütersloh Prozess um Hospital-Arzt spitzt sich zu: 150 Kinderporno-Dateien gefunden

Zwei Kriminalbeamte sagten am Freitag aus und sprachen über die Funde auf einem USB-Stick, Laptop und Computer, die dem angeklagten Assistenzarzt des Elisabeth Hospitals gehören. Nicht nur Pornos für Erwachsene wurden gefunden.

Wolfgang Wotke

Gütersloh. Im Vergewaltigungs-Fortsetzungsprozess gegen den ehemaligen Assistenzarzt des Elisabeth Hospitals Gütersloh, Nils Nigel T. (43) aus Oelde, haben am Freitag zwei Kriminalbeamte vor dem Landgericht Bielefeld ausgesagt. Die Ermittler gaben an, etliche kinderpornografische Dateien nach einer Hausdurchsuchung bei dem Beschuldigten gefunden zu haben. Man habe dabei USB-Sticks, einen Laptop und einen Computer bei Nils T. beschlagnahmt und diese auch ausgewertet. „Darauf befanden sich insgesamt 150 Dateien mit kinderpornografischem Inhalt", sagten die Fahnder...

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

  • einmalig für 24 Monate

Mehr zum Thema