185 Präparate sind derzeit laut Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte nur mit extremer Zeitverzögerung lieferbar. Teilweise sind Medikamente voraussichtlich bis Ende des Jahres nicht erhältlich. - © Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände
185 Präparate sind derzeit laut Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte nur mit extremer Zeitverzögerung lieferbar. Teilweise sind Medikamente voraussichtlich bis Ende des Jahres nicht erhältlich. | © Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände
NW Plus Logo Gütersloh

Gütersloher Patienten warten bis zu einem halben Jahr auf Medikamente

Gütersloher Apotheken kämpfen gegen Lieferengpässe von Arzneimitteln. Mal dauert es nur Wochen, bei einigen Wirkstoffen aber deutlich länger - und das hat vor allem in Corona-Zeiten spürbare Auswirkungen.

Lena Vanessa Niewald

Gütersloh. "Das haben wir leider gerade nicht vorrätig." Diesen Satz hören Kunden in vielen Gütersloher Apotheken mittlerweile immer häufiger. Denn: Für etliche Medikamente gibt es derzeit große Engpässe. Ein Blick in die Liste der gemeldeten Lieferengpässe für Humana-Arzneimittel in Deutschland (ohne Impfstoffe) des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte verrät, dass exakt 185 Präparate aktuell nur mit enormer Verzögerung geliefert werden können. Für einige Medikamente wird ein Ende des Engpasses dort erst für November oder Dezember vorausgesagt...

Jetzt weiterlesen?
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG