Auffallend viele Unfälle mit Wildtieren gibt es im Kreis Gütersloh. Nun wird nach Lösungen gesucht. - © picture alliance / dpa
Auffallend viele Unfälle mit Wildtieren gibt es im Kreis Gütersloh. Nun wird nach Lösungen gesucht. | © picture alliance / dpa
NW Plus Logo Kreis Gütersloh

Hilft ein Tempolimit im Kreis Gütersloh gegen die vielen Wildtier-Unfälle?

Wildunfälle sind ein Massenphänomen auf den Straßen im Kreis Gütersloh. Die Verkehrswende AG hat die Daten der vergangenen Jahre akribisch ausgewertet und findet, es ist Zeit für ein Experiment.

Jeanette Salzmann

Kreis Gütersloh. Über die Nacht vom 8. auf den 9. April ist selbst die Polizei verwundert. Im gesamten Kreisgebiet kam es zu zehn Verkehrsunfällen mit Wildbeteiligung. Personen kamen dabei nicht zu Schaden. Es gab jedoch reichlich tote Rehe. Sie fallen in die Gesamtstatistik: 1.272 Unfälle mit Wildtieren gab es 2020 im Kreis Gütersloh – entspricht 16 Prozent aller registrierten Unfälle. Dazu kommt eine vermutlich hohe Dunkelziffer an Unfällen ohne Blechschaden oder Polizeinotruf. Die Zahlen steigen. 2014 notierte die Polizei noch 997 Fälle...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG