Die Aktion auf dem Firmenparkplatz in Gütersloh wurde mit einer Drohne gefilmt. - © Hagedorn
Die Aktion auf dem Firmenparkplatz in Gütersloh wurde mit einer Drohne gefilmt. | © Hagedorn

NW Plus Logo Gütersloh Jerusalema-Challenge: Müssen Hagedorn und Co. dafür nachträglich zahlen?

Auch Gütersloher Unternehmen haben im vergangenen Jahr fleißig getanzt und die Videos davon veröffentlicht. Das könnte ihnen jetzt allerdings zum Verhängnis werden: Der Konzern Warner Music fordert plötzlich Lizenzgebühren.

Lena Vanessa Niewald

Kreis Gütersloh. Weltweit tanzten im vergangenen Jahr Menschen zu den afrikanischen Klängen des Songs "Jerusalema" - die Videos wurden fleißig im Netz hochgeladen und millionenfach geteilt. Innerhalb kürzester Zeit entstand mitten in der Corona-Pandemie ein regelrechter Wettbewerb. Unter dem Motto "Jerusalema Challenge" nominierten sich Freunde, Familien, Firmen und Co. gegenseitig, ebenfalls mitzumachen. Auch einige Unternehmen aus Gütersloh waren am Start: ...

Jetzt weiterlesen?

Unsere Empfehlung

Ein Jahr NW+ lesen
und richtig sparen

118,80 € 99 € / Jahr
  • Alle Artikel frei
  • Günstiger Festpreis

Webabo abschließen und
einen Monat lang gratis lesen

9,90 € / Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.