Die hiesige Telenotarztzentrale soll eine von zwölf bis sechzehn sein, die der NRW-Gesundheitsminister landesweit einrichten will. - © picture alliance / Stefan Sauer/dpa
Die hiesige Telenotarztzentrale soll eine von zwölf bis sechzehn sein, die der NRW-Gesundheitsminister landesweit einrichten will. | © picture alliance / Stefan Sauer/dpa
NW Plus Logo Gütersloh

Der Notarzt hilft im Kreis Gütersloh bald per Video

Der Kreis Gütersloh fängt an, seine Rettungswagen umzurüsten. Nur dann ist der Telenotarzt in der Lage, seine medizinischen Entscheidungen bei Unfällen künftig per Ferndiagnose zu treffen.

Ludger Osterkamp

Gütersloh. Der Kreis Gütersloh bereitet sich auf die Einführung des Telenotarztes in Ostwestfalen-Lippe vor. Ein Telenotarzt unterstützt die Rettungsteams per Video. Damit das technisch möglich ist, will der Kreis ab sofort jedes Jahr vier Rettungswagen umrüsten. Der Einbau der Technik werde pro Rettungswagen rund 25.000 Euro kosten - ergäbe demnach eine Investition von 100.000 Euro pro Jahr. In neuen Fahrzeugen werde die Technik künftig ohnehin eingebaut sein, so der Kreis. Ende Januar haben die Fraktionen im Gesundheitsausschuss zu entscheiden, ob sie mit diesem Vorgehen einverstanden sind...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG