Wahlkampf in Rheda-Wiedenbrück. Axel Nussbaum (links) und sein Parteifreund Maxim Dyck (2.v.l.) gehören zur Parteiinternen Bewegung „Russlanddeutsche für die AfD". Auf diese Weise erhofft sich die Partei Mitgliederzuwachs. Ein Insider behauptet, dass die AfD im Kreis Gütersloh gar von den Russlanddeutschen vereinnahmt wird. - © n.n.
Wahlkampf in Rheda-Wiedenbrück. Axel Nussbaum (links) und sein Parteifreund Maxim Dyck (2.v.l.) gehören zur Parteiinternen Bewegung „Russlanddeutsche für die AfD". Auf diese Weise erhofft sich die Partei Mitgliederzuwachs. Ein Insider behauptet, dass die AfD im Kreis Gütersloh gar von den Russlanddeutschen vereinnahmt wird. | © n.n.

NW Plus Logo Gütersloh "Das Ding ist aus dem Ruder gelaufen"

AfD-Kreissprecher Johannes Brinkrolf hat seinen Posten vom Krankenhausbett aus hingeschmissen. Der offizielle Grund ist ein Herzinfarkt, der eigentliche Grund scheint hingegen ein Machtstreit mit russlanddeutschen Parteimitgliedern zu sein.

Jeanette Salzmann

Gütersloh. Wechsel an der Spitze des AfD-Kreisverbandes Gütersloh. Die Partei gab bekannt, dass der jetzige Sprecher, der Vorsitzende Johannes Brinkrolf, aus privaten und gesundheitlichen Gründen von seinem Amt als Sprecher zurückgetreten ist. Axel Nussbaum, bisheriger stellvertretender Sprecher, wird die Geschäfte des Kreisverbandes kommissarisch bis zu den nächsten Vorstandswahlen führen. „Auf den Wahlkampf und die weiteren Abläufe", heißt es in der Pressemitteilung, „hat dieser personelle Wechsel keinerlei Auswirkungen"...

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

  • einmalig für 24 Monate

Mehr zum Thema