Bei den Kommunalwahlen am 13. September sind in der Stadt rund 81.150 Wahlberechtigte zur Stimmabgabe aufgerufen, allerdings unter besonderen Hygieneschutzbedingungen im Wahllokal. Auch der Wahlvorstand wird sich anders als 2014 (auf diesem Bild) neu positionieren müssen. - © Raimund Vornbäumen
Bei den Kommunalwahlen am 13. September sind in der Stadt rund 81.150 Wahlberechtigte zur Stimmabgabe aufgerufen, allerdings unter besonderen Hygieneschutzbedingungen im Wahllokal. Auch der Wahlvorstand wird sich anders als 2014 (auf diesem Bild) neu positionieren müssen. | © Raimund Vornbäumen

NW Plus Logo Gütersloh Gütersloh hat bei der Kommunalwahl am 13. September so viel Auswahl wie noch nie

In der Stadt Gütersloh wollen insgesamt acht Parteien und Vereine bei den Kommunalwahlen am 13. September antreten, erstmals auch die AfD. Auf Kreisebene verfehlt die "Die Partei" vorab ihr Ziel.

Rainer Holzkamp

Gütersloh. Sechs Parteien und zwei Vereine – so viele Wählergruppen wie noch nie wollen in den neuen Stadtrat einziehen. Und obendrein noch eine Einzelbewerberin. Das stand gestern Abend um 18 Uhr fest. Dann endete die Frist zur Abgabe der Wahlvorschläge. Am 13. September werden wie zuletzt Kandidaten von CDU, SPD, Grünen, BfGT, der Linken, der UWG und der FDP um die Gunst der Wähler buhlen. Hinzukommt die AfD, die erst am vergangenen Wochenende die letzten vier der insgesamt 22 Wahlbezirke besetzt hat...

Jetzt weiterlesen?

Unsere Empfehlung

Ein Jahr NW+ lesen
und richtig sparen

118,80 € 99 € / Jahr
  • Alle Artikel frei
  • Günstiger Festpreis

Webabo abschließen und
einen Monat lang gratis lesen

9,90 € / Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.