Die ehemals von britischen Soldaten und ihren Familien bewohnte Siedlung Töpferstraße ist mehr oder weniger startklar für die Aufnahme von infizierten Tönnies-Arbeitern. - © Andreas Eickhoff
Die ehemals von britischen Soldaten und ihren Familien bewohnte Siedlung Töpferstraße ist mehr oder weniger startklar für die Aufnahme von infizierten Tönnies-Arbeitern. | © Andreas Eickhoff

NW Plus Logo Kreis Gütersloh Neuer Quarantäne-Standort in Gütersloh: "Hoffe, dass es ruhig bleibt"

Der Start an der Töpferstraße ist noch unklar. Die BfGT sieht sich in ihrer grundsätzlichen Linie bestätigt. Die CDU hat Bauchschmerzen bei der neuen Corona-Unterkunft in der Britensiedlung.

Rainer Holzkamp

Kreis Gütersloh. Der Corona-Krisenstab beim Kreis Gütersloh hat jetzt zwei weitere Liegenschaften gefunden, um auch Quarantäne-Verweigerer unter den Tönnies-Arbeitern getrennt nach infizierten und nicht infizierten Personen unterzubringen. Im Gegensatz zum großen Isolationsstandort in der ehemaligen Britensiedlung Töpferstraße in der Nähe des Kreishauses liegen diese Immobilien nicht auf Gütersloher Stadtgebiet. Es handelt sich laut Kreis zum einen um ein ehemaliges Bürogebäude im Industriegebiet in Herzebrock-Clarholz, wo etwa 80 Personen untergebracht werden können...

Jetzt weiterlesen?

Webabo abschließen und 1. Monat gratis lesen

9,90€/Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Jahresabo abschließen und dauerhaft sparen

99€/Jahr
  • Alle Artikel frei
  • 19,80€ im Jahresabo sparen

realisiert durch evolver group