Ein Kampf um Schadensersatz und Gerechtigkeit Folgeschäden: Simone R. wurde 2013 im Sankt-Elisabeth-Hospital an der Halswirbelsäule operiert. Doch statt gesundheitlicher Besserung verschlimmert sich ihr Zustand dramatisch. Jetzt kämpft sie vor Gericht. - © Andreas Frücht
Ein Kampf um Schadensersatz und Gerechtigkeit Folgeschäden: Simone R. wurde 2013 im Sankt-Elisabeth-Hospital an der Halswirbelsäule operiert. Doch statt gesundheitlicher Besserung verschlimmert sich ihr Zustand dramatisch. Jetzt kämpft sie vor Gericht. | © Andreas Frücht

Gütersloh Gütersloherin nach OP schwer verletzt: Jetzt kämpft sie um Schadenersatz

Simone R. wurde 2013 im Sankt-Elisabeth-Hospital an der Halswirbelsäule operiert. Doch statt gesundheitlicher Besserung verschlimmert sich ihr Zustand dramatisch.

Alexander Lange

Gütersloh. Als Simone R. im September 2013 in den Operationssaal des Sankt-Elisabeth-Hospitals geschoben wird, glaubt sie, dass in einer Woche wieder alles gut ist, die Schmerzen endlich weg sind. Es soll ein Routineeingriff an der Halswirbelsäule sein, den die Ärzte vornehmen. Als sie aufwacht, bricht für sie eine Welt zusammen. Sie kann nicht sprechen, kann sich nicht bewegen, liegt nur so da. "Meine Familie saß am Bett und war total schockiert." Inzwischen sind mehr als sechs Jahre vergangen. Die Schmerzen sind immer noch da, Simone R. leidet unter einer inkompletten Querschnittslähmung...

realisiert durch evolver group