"Nicht jeder Verbraucher möchte sich das ansehen": Jörg Altemeier schaut sich die Schlachtung an allen Tönnies-Schlachtstandorten von Berufs wegen täglich an. - © Tönnies
"Nicht jeder Verbraucher möchte sich das ansehen": Jörg Altemeier schaut sich die Schlachtung an allen Tönnies-Schlachtstandorten von Berufs wegen täglich an. | © Tönnies
NW Plus Logo Gütersloh

Dieser Mann leitet die Stabstelle Tierschutz bei Tönnies

NW-Lokalchefin Jeanette Salzmann hat sich 2018 mit dem Tierarzt Jörg Altemeier unterhalten. Er gab Einblicke, wie es den Schweinen, die bei Tönnies ankommen ergeht und wie Betäubungsvorgänge ablaufen.

Jeanette Salzmann

Herr Altemeier, die Fernsehbilder von Fehlbetäubungen in einem Schlachthof in Tauberbischofsheim haben die Öffentlichkeit erneut aufgeschreckt. Der Schlachthof gehört ausdrücklich nicht zur Tönnies-Gruppe, Sie haben zur Abdeckung von Produktionsspitzen bei dem Betrieb Fleisch zugekauft. Was sagen Sie zu solchen Vorkommnissen? Jörg Altemeier: Das darf ganz klar nicht passieren! Wir bei Tönnies haben den Prozess der Betäubung an unseren Rinderstandorten so gestaltet, dass das auch gar nicht passieren kann. Können Sie sich sicher sein...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema