0
Teufelsding: Anna Karsubke und Christian Groß warnen vor der Verteufelung des Smartphones. Das sei zu einfach, so die Suchtexperten. Das Gerät ist eher das Symptom, die eigentlichen Ursachen für übermäßigen Gebrauch sitzen tiefer. - © Andreas Frücht
Teufelsding: Anna Karsubke und Christian Groß warnen vor der Verteufelung des Smartphones. Das sei zu einfach, so die Suchtexperten. Das Gerät ist eher das Symptom, die eigentlichen Ursachen für übermäßigen Gebrauch sitzen tiefer. | © Andreas Frücht

Gütersloh Kinder gleiten in die Internetsucht

Das Smartphone ist kaum kontrollierbar, wenn es einen Internetzugang hat. Eltern haben zurecht Angst vor der Abhängigkeit ihrer Kinder

Ingo Müntz
23.02.2018 | Stand 23.02.2018, 12:49 Uhr

Gütersloh. Schnell ist ein Urteil über Kinder und Jugendliche gefällt, wenn sie augenscheinlich auf ihrem Smartphone herumdaddeln und vermeintlich ihre Zeit sinnlos vertun. In Teil 1 und 2 dieser Serie konnten wir mit der Jugendschutzbeauftragten der Stadt Gütersloh, Anna Karsubke, herausfinden, dass da doch mehr hinter steckt. Häufig verfügen die jungen Menschen über deutlich mehr Medienkompetenz als gedacht, außerdem hat sich das Smartphone zu einem fast notwendigen Organisations- und Kommunikationstool entwickelt.

realisiert durch evolver group