In der Seidensticker Halle sind aktuell noch 180 Geflüchtete aus der Ukraine untergebracht. Müssten Veranstaltungen deshalb ausfallen, würde es teuer. - © Christian Weische
In der Seidensticker Halle sind aktuell noch 180 Geflüchtete aus der Ukraine untergebracht. Müssten Veranstaltungen deshalb ausfallen, würde es teuer. | © Christian Weische

NW Plus Logo Flüchtlinge aus der Ukraine Für Events: Bielefelder Seidensticker Halle soll Ende Mai wieder frei sein

Auf die Stadt würden erhebliche Schadensersatzforderungen zukommen, müssten Veranstaltungen abgesagt werden. Für die Geflüchteten aus der Ukraine will die Stadt nun schnell andere Unterkünfte suchen. Auch die Carl-Severing-Sporthallen sollen bis zum Sommer geräumt sein.

Michael Schläger

Bielefeld. Möglichst bis Ende Mai soll die Seidensticker Halle wieder frei, dort keine Geflüchteten aus der Ukraine mehr untergebracht sein. Darauf habe sich der Krisenstab am Dienstag verständigt, sagt dessen Leiter Ingo Nürnberger und betont gleichzeitig: "Das ist ein ehrgeiziges Ziel."

Angestrebt werde auch, die Sporthallen an den Carl-Severing-Berufskollegs möglichst bis zu den Sommerferien zu räumen.

Erhebliche Schadensersatzforderungen

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

Mehr zum Thema