Hier hätte die Hermannslauf-Flagge wehen könnenn. Zwei Bielefelder aus den Reihen von Linken und FDP gehen mit dem OB jetzt besonders hart ins Gericht. - © Sarah Jonek Fotografie
Hier hätte die Hermannslauf-Flagge wehen könnenn. Zwei Bielefelder aus den Reihen von Linken und FDP gehen mit dem OB jetzt besonders hart ins Gericht. | © Sarah Jonek Fotografie

NW Plus Logo 50 Jahre Hermannslauf Absage für Hermannslauf-Flagge: Heftige Kritik an Oberbürgermeister

Für seine Entscheidung, die Flagge trotz großem Jubiläum nicht auf der Sparrenburg hissen zu lassen, erhält Pit Clausen viel Gegenwind. Selbst die eigene Partei im Stadtrat vertritt eine andere Meinung. "Entsetzt" ist gar der Chef des Stadtsportbunds und redet Klartext. Lässt Clausen sich noch umstimmen?

Christine Panhorst

Bielefeld. Die Entscheidung von Oberbürgermeister Pit Clausen (SPD), die Sparrenburg anlässlich des 50. Hermannslaufs am kommenden Sonntag nicht zu beflaggen, findet im Stadtrat und in der Stadtgesellschaft offenbar wenig Zustimmung. In Leserbriefen und Online-Kommentaren an die NW spricht sich das Gros für eine Hermannslauf-Flagge auf Bielefelds höchster Turmspitze aus. Klare Worte findet der Präsident des Stadtsportbunds: „Ich bin enttäuscht und entsetzt.“ Auch im Stadtrat sind sich die Parteien erstaunlich einig...

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

  • einmalig für 24 Monate

Mehr zum Thema