Am teuersten: Die Möbel und Sportgeräte wie Holzsitze und Tischtennisplatten kosteten allein über 100.000 Euro. - © Sarah Jonek Fotografie
Am teuersten: Die Möbel und Sportgeräte wie Holzsitze und Tischtennisplatten kosteten allein über 100.000 Euro. | © Sarah Jonek Fotografie

NW Plus Logo Bielefeld Teurer Verkehrsversuch: Altstadt-Test kostet 750.000 Euro

Am 28. Februar endet der Versuch nach gut acht Monaten. Nun legt die Stadt erstmals Zahlen vor.

Joachim Uthmann

Bielefeld. Die einen freuen sich über mehr Aufenthaltsqualität und Ruhe, die anderen ärgern sich über fehlende Durch- und Zufahrtsmöglichkeiten. Der Verkehrsversuch in der Altstadt hat für viel Wirbel gesorgt. Wie es weiter geht, ist offen. Jetzt legt die Stadt erstmals Zahlen vor, was die Eingriffe bereits gekostet haben. Der Betrag ist schon erheblich.

Seit Mitte Juni 2021 läuft der Altstadt-Test im Hufeisen mit der Sperrung von Straßen und Parkflächen sowie der Freigabe von Flächen für Außengastronomie, Möbeln, Sportgeräte und Grün. Am 28. Februar endet er nach gut acht Monaten. Jeder davon hat fast 100.000 Euro gekostet.

Das ergibt eine Auflistung, die das Amt für Verkehr auf eine Anfrage der FDP am Donnerstag dem Rat vorlegt. Danach fallen für den Zeitraum rund 740.000 Euro an, für die Stadt teils gemildert durch Fördergeld. Allerdings seien die Kosten nicht „trennscharf“ genau zu ermitteln.

Jetzt weiterlesen

Unsere Empfehlung
Spar-Aktion
5 € 9,90 € / Monat
  • Ein Jahr rund die Hälfte sparen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten

Sicher und bequem zahlen

Paypal Sepa Visa

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema