0
Vom Combi-Parkplatz aus geht es in einen angrenzenden Park. Hier muss der 20-Jährige angegriffen worden sein. - © Jens Reichenbach
Vom Combi-Parkplatz aus geht es in einen angrenzenden Park. Hier muss der 20-Jährige angegriffen worden sein. | © Jens Reichenbach

Mordkommission Heepen Überraschung: Lebensgefährliche Attacke gilt nur noch als Körperverletzung

Die Mordermittler sehen trotz der lebensgefährlichen Verletzung des 20-Jährigen bei der Tat von Samstag keine Tötungsabsicht mehr.

Jens Reichenbach
01.02.2022 | Stand 01.02.2022, 16:07 Uhr

Bielefeld. Die brutale Attacke auf einen 20-jährigen Mann aus Oerlinghausen auf einem Supermarktparkplatz in Heepen bleibt weiterhin rätselhaft. Die Kripo kann nach Angaben des ermittelnden Staatsanwaltes Veit Walter derzeit noch gar nichts zum Motiv der Tat oder zum Tathergang sagen. „Wir wissen bisher noch sehr wenig“, sagt er. Doch trotz der schweren Verletzungen gehen die Mitglieder der „Mordkommission Heepen“ nach den ersten Ermittlungen am Wochenende inzwischen nicht mehr von einem versuchten Tötungsdelikt aus. Die Bearbeitung des Falles hat deshalb am Montag das Kriminalkommissariat 14 übernommen – zuständig für Gewaltdelikte in der Öffentlichkeit.

Wie berichtet, hatten Zeugen den 20-Jährigen in der Nacht auf Samstag, 29. Januar, zwischen 0 und 1 Uhr mit lebensgefährlichen Kopfverletzungen im hinteren Bereich des Combi-Parkplatzes an der Altenhagener Straße (nahe Amtmann-Bullrich-Straße) gefunden. Nach einem offenbar gewalttätigen Angriff gegen den Kopf lag der Schwerstverletzte anschließend dort auf dem Boden – bis sich die Zeugen um ihn kümmerten und die Rettung riefen.

Dem Opfer geht es weiterhin schlecht

Die Ärzte im Krankenhaus mussten in einer Notoperation das Leben des Heranwachsenden retten. Doch dem Vernehmen nach geht es ihm weiterhin schlecht. Weitere Operationen am Kopf werden nötig sein, hieß es.

Auf dem Parkplatz der Supermarktkette Combi in Heepen kommt es an den Wochenenden regelmäßig zu Trinkgelagen, Pöbeleien, aber auch zu Streit untereinander, sagen Anwohner. - © Mike-Dennis Müller / www.mdm.photo
Auf dem Parkplatz der Supermarktkette Combi in Heepen kommt es an den Wochenenden regelmäßig zu Trinkgelagen, Pöbeleien, aber auch zu Streit untereinander, sagen Anwohner. | © Mike-Dennis Müller / www.mdm.photo

Anwohner hatten in der Nacht zum wiederholten Male lautstarken Streit zwischen den jungen Leuten auf dem Parkplatz wahrgenommen. Ein regelmäßiges Phänomen an den Wochenendnächten. Kurz nach 0 Uhr schwoll die Geräuschkulisse so laut an, dass den Anwohner deutlich wurde, dass die jungen Männer hier um Drogen stritten. Das Opfer hatte sich offenbar mit einer ganzen Gruppe auf dem Parkplatz aufgehalten. Kurz vor der Tat müssen die Männer in Richtung Park gegangen sein.

Die Kripo sucht immer noch dringend Zeugen

Zum Motiv des Streits halten sich die Ermittlungsbehörden noch bedeckt. Auch gibt es bisher keine Hinweise dafür, dass der weiterhin gesuchte Täter mit einem Gegenstand oder einer Waffe zugeschlagen haben könnte. Doch die bisher vorliegenden Erkenntnisse reichten nicht mehr aus, um dem Unbekannten eine Tötungsabsicht zu unterstellen.

Die Ermittlungen werden nach Angaben von Polizeisprecher Fabian Rickel seitdem wegen „gefährlicher Körperverletzung“ geführt. Die noch in der Tatnacht eingerichtete Mordkommission wurde daraufhin aufgelöst. „Das ändert aber nichts daran, dass wir weiterhin Zeugen der Tat suchen“, betont der Polizeisprecher: „Wer in der Zeit zwischen 0 und 1 Uhr Auffälliges beobachtet oder gehört hat, soll sich melden.“ Hinweise gehen an das Kriminalkommissariat 14 unter Tel. (05 21) 54 50.

Mehr zum Thema

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken