Symbol des Altstadt-Tests: Die herausnehmbaren Poller auf Ritterstraße und Waldhof müssen täglich eingesetzt und herausgenommen werden. - © Mike-Dennis Müller
Symbol des Altstadt-Tests: Die herausnehmbaren Poller auf Ritterstraße und Waldhof müssen täglich eingesetzt und herausgenommen werden. | © Mike-Dennis Müller

NW Plus Logo Bielefeld Frust und Ratlosigkeit nach Stopp des Altstadt-Tests

Stadt scheitert mit Verkehrsversuch an rechtlichen Hürden. Rot-Grün-Rot sucht verzweifelt nach Ausweg. FDP kritisiert Imageverlust und fordert Konsens. Wirtschaft warnt vor verschärfter Verkehrswende.

Joachim Uthmann

Bielefeld. Der kurzfristige Rückzieher der Stadt beim Altstadt-Verkehrsversuch sorgt für Wirbel, Kritik und Frust. Oberbürgermeister Pit Clausen (SPD) hält es rechtlich für unausweichlich, die Straßensperrungen nach Ablauf des Tests am 1. März wieder freizugeben. SPD, Grüne und Linke, die das Konzept vorantreiben wollen, suchen verzweifelt nach einem Ausweg. Die Opposition bemängelt politische Fehler und fordert Konsens. Und die Wirtschaft warnt vor einer Verschärfung der Verkehrswende. Denn Dienstag stehen dazu einschneidende Beschlüsse an. Die Ratsmehrheit steht unter Druck...

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

  • einmalig für 24 Monate

Mehr zum Thema