Der Dienst auf den Intensivstationen ist aufwendig und psychisch wie physisch belastend. Bei der Versorgung von Covid-19-Patienten kommen besondere Schutzmaßnahmen und weitere Pflegeaspekte hinzu. - © Danny Gohlke
Der Dienst auf den Intensivstationen ist aufwendig und psychisch wie physisch belastend. Bei der Versorgung von Covid-19-Patienten kommen besondere Schutzmaßnahmen und weitere Pflegeaspekte hinzu. | © Danny Gohlke
NW Plus Logo Bielefeld

Intensivstationen: Lage in Bielefeld entspannt - warum die Kliniken dennoch Sorgen haben

Die Inzidenzzahlen steigen, doch sie führen nicht zwingend zu Überlastungen auf den Intensivstationen. Bielefeld punktet mit hoher Impfquote. Alle Kliniken mussten aber Betten abmelden.

Heike Krüger

Bielefeld. Die Ansteckungsraten, sogenannte Inzidenzzahlen, in der noch andauernden Corona-Pandemie steigen wieder – erwartungsgemäß zur kalten Jahreszeit. Geradezu ritualisiert befürchten nun Politiker und manche Intensivmediziner wieder eine Überlastung des Gesundheitssystems, besonders der Intensivstationen (ITS). Ist die Sorge berechtigt? Wie sieht es diesbezüglich in Bielefeld aus? Wir haben in den Bielefelder Krankenhäusern nachgefragt und festgestellt: Im Oberzentrum ist die Lage vergleichsweise entspannt...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG