Der Hauptbahnhof ist eingerüstet, links ist die Abriss-Baustelle der Ladenzeile und vorn der Bahnhofsvorplatz. Per Machbarkeitsstudie lässt die Stadt prüfen, wie das Umfeld aufgewertet werden kann. - © Barbara Franke
Der Hauptbahnhof ist eingerüstet, links ist die Abriss-Baustelle der Ladenzeile und vorn der Bahnhofsvorplatz. Per Machbarkeitsstudie lässt die Stadt prüfen, wie das Umfeld aufgewertet werden kann. | © Barbara Franke

NW Plus Logo Bielefeld Überraschende Wende beim Standort der Bielefelder Radstation

Was passiert im Umfeld des verhüllten Bahnhofs? Es gibt eine mutmaßliche Lösung für den Standort der Radstation - und weitere Details aus Machbarkeitsstudien.

Joachim Uthmann

Bielefeld. Der Hauptbahnhof ist mit Gerüsten verhüllt, die Bahn hübscht Gebäude und Fassade für Millionen Euro auf. Aber im Umfeld sind eine ganze Reihe städtebauliche Lücken, die dringend gefüllt werden müssten. Doch Projekte verzögern sich. Jetzt will die Stadt ein Stück voran kommen – mit zwei Machbarkeitsstudien. Die eine soll den Städtebau beleuchten, die andere die längst überfällige Radstation. Und da gibt es eine überraschende Wende.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Herbst-Deal
99 € 69 €
  • Alle Artikel lesen - ein ganzes Jahr mit 30 € Sparvorteil

2-Jahres-Abo
169 €
  • Mehr als 65 € sparen

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema