Der Lehrer war zuletzt am Rudolf-Rempel-Berufskolleg für die Ausbildung zahnmedizinischer Fachangestellter zuständig. - © Archivfoto: Susanne Lahr
Der Lehrer war zuletzt am Rudolf-Rempel-Berufskolleg für die Ausbildung zahnmedizinischer Fachangestellter zuständig. | © Archivfoto: Susanne Lahr
NW Plus Logo Schüler gewarnt

Bielefelder Lehrer nach deutlicher Impf-Kritik gekündigt

Der Zahnarzt soll Schülern von einer Impfung gegen das Corona-Virus abgeraten haben. Die Bezirksregierung stoppte ihn. Er klagt nun mit einem bekannten Professor gegen die Entscheidung.

Jens Reichenbach

Bielefeld. Ungewöhnlicher Fall in Sachen Corona-Debatte vor dem Arbeitsgericht in Bielefeld. Dort klagt ein Berufsschullehrer gegen seine fristlose Entlassung. Zuvor soll er während des Distanzunterrichts seinen Schülern von einer Corona-Impfung abgeraten haben. Das wertete die Bezirksregierung als unangemessene politische Äußerung und sprach gegen den Lehrer eine außerordentliche Kündigung aus. Die das Arbeitsgericht mitteilte, wird die 1. Kammer in Kürze über den Kündigungsschutzrechtsstreit entscheiden...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG