Ausgangssperren ließen die Kriminalitätsrate auf dem Kesselbrink sinken. Die Zahlen sind kaum mit denen des Vorjahres zu vergleichen. Genau das tut aber die Bielefelder Polizeipräsidentin. - © Sarah Jonek Fotografie
Ausgangssperren ließen die Kriminalitätsrate auf dem Kesselbrink sinken. Die Zahlen sind kaum mit denen des Vorjahres zu vergleichen. Genau das tut aber die Bielefelder Polizeipräsidentin. | © Sarah Jonek Fotografie
NW Plus Logo Bielefeld

Zum Kesselbrink: Polizei-Chefin überrascht mit widersprüchlichen Aussagen

Nach Statements verschiedener Parteien greift jetzt auch die Präsidentin der Bielefelder Polizei, Katharina Giere, in die Diskussion ein. Doch es bleiben nach ihrer Stellungnahme viele Fragen offen.

Jürgen Mahncke

Bielefeld. Die Berichterstattung von nw.de über die Sicherheit rund um den Kesselbrink hat Reaktionen verschiedenster Art hervorgerufen. Während Vertreter von CDU und FDP die Zustände auf dem Kesselbrink als problematisch ansehen, bezeichnet Sozialdezernent Ingo Nürnberger die Entwicklung auf dem Platz als eher positiv. Der Kesselbrink sei keine No-go-Area. „Dutzende von Menschen beweisen, dass der Kesselbrink ein attraktiver und interessanter Ort ist. Kein perfekter Platz, aber mit Sicherheit der spannendste Platz Bielefelds, weil er viele Möglichkeiten bietet", sagt Nürnberger...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema