Bielefeld hat ein Müllproblem. - © NW-Archiv
Bielefeld hat ein Müllproblem. | © NW-Archiv
NW Plus Logo Umweltschutz

Bielefeld verdreckt - was tut die Stadt gegen die Müllflut?

Der Müll in Bielefeld wird immer mehr. Die Stadt reagiert mit neuen Papierkörben. Doch was unternimmt die Kommune, um den Abfall von Anfang an zu vermeiden?

Lieselotte Hasselhoff

Bielefeld. Wer mit einem Kaffee durch die Innenstadt spaziert und dann seinen Becher im Müll entsorgen will, kann lange laufen, denn die Behälter quellen bereits von Pappbechern und anderem Müll über. Zeit für einen wiederverwendbaren Kaffeebehälter? 5.900 Tonnen Restmüll haben die Bielefelder laut Andrea Marten vom Umweltbetrieb im Jahr 2020 erzeugt. „Die Tonnage der Wertstofftonne, in der Leichtverpackungen wie Joghurtbecher und stoffgleiche Nichtverpackungen gesammelt werden, betrug 2020 rund 13.150 Tonnen", sagt Marten. „2019 waren es 12.626 Tonnen, also 4,1 Prozent weniger...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema