Das ehemalige Hotel Kaiser wurde vor dem Brand nicht mehr benutzt. Bis im Dezember die Stadt acht der Zimmer für die Unterbringung von Obdachlosen im kalten Winter beschlagnahmte. Seit dem Brand ist es einsturzgefährdet. - © Barbara Franke
Das ehemalige Hotel Kaiser wurde vor dem Brand nicht mehr benutzt. Bis im Dezember die Stadt acht der Zimmer für die Unterbringung von Obdachlosen im kalten Winter beschlagnahmte. Seit dem Brand ist es einsturzgefährdet. | © Barbara Franke
NW Plus Logo Bielefeld

Nach Großbrand: Ermittlungen im "Hotel der Obdachlosen" verzögern sich

Die Kripo-Ermittlungen an der Schildescher Straße und am Gehrenberg sind ins Stocken geraten. An der Schildescher Straße geht es aber bald weiter.

Jens Reichenbach

Bielefeld. Die Brandermittler der Kripo konnten nach dem Großbrand im ehemaligen „Hotel Kaiser" immer noch nicht die einsturzgefährdete Ruine des Gebäudes betreten. Auch die Ermittlungen nach dem Feuer in einer Dachgeschosswohnung am Gehrenberg einen Abend zuvor sind ins Stocken geraten. Für die Ermittler ist vor allem der Zeitverlust an der Schildescher Straße ein Problem. Wie berichtet, war in dem Gebäude am Samstagmorgen, 17. April, ein Feuer ausgebrochen, das am Ende das komplette Gebäude zerstörte...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Herbst-Angebot

9,90 € 5 € / Monat
  • Mit diesem Gutschein zwölf Monate sparen:
  • HBA 2021

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • Einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG