Michael Eisenmeier hat sich an die Verantwortlichen der Stadt gewandt. - © Wolfgang Rudolf
Michael Eisenmeier hat sich an die Verantwortlichen der Stadt gewandt. | © Wolfgang Rudolf
NW Plus Logo Bielefeld

"Untragbare Zustände": Mediziner übt heftige Kritik am Bielefelder Gesundheitsamt

Arzt Michael Eisenmeier schildert in einem offenen Brief Coronavirus- und Quarantänefälle - und offenbar mehr als fahrlässige Reaktionen der Stadt. Ist das Gesundheitsamt ein Infektionstreiber?

Ivonne Michel

Bielefeld. „Es kommt noch härter", sagt Hausarzt Michael Eisenmeier. Zwei Arzthelferinnen, die Kontakt mit einem positiv Getesteten hatten, seien vom Gesundheitsamt zwar in Quarantäne geschickt, aber dazu angehalten worden, weiterhin ihrer Arbeit in der Arztpraxis nachzugehen. Er brauche nicht in Quarantäne, habe das Gesundheitsamt einem Bielefelder gesagt, der mit einer positiv getesteten Patientin in einem Zimmer geschlafen habe. In einem offenen Brief an Oberbürgermeister Pit Clausen...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG