0
- © Sarah Jonek
| © Sarah Jonek

Bielefeld Klingeln für den Bielefelder Radentscheid

Bei einer 24-Stunden-Demo radelten über 100 Menschen um das Bielefelder Rathaus – nicht alle gleichzeitig, aber rund um die Uhr.

Heimo Stefula
15.06.2020 , 03:00 Uhr

Bielefeld. „Radfahren ist ein Ausdauersport und wir gehen auf die lange Distanz“, umschreibt Bernd Küffner vom Verkehrsclub Deutschland die publikumswirksame Aktion des Bielefelder Radentscheids am Wochenende: „Rund ums Rathaus rund um die Uhr“. Bei der 24-Stunden-Demonstration auf (überwiegend) zwei Rädern sind die Fahrradaktivisten und über 100 Sympathisanten quasi auf die Zielgerade gebogen, denn am kommenden Donnerstag, 18. Juni, wird der Rat der Stadt Bielefeld über die elf Ziele des Radentscheids abstimmen. Dafür haben sie innerhalb eines knappen Jahres 26.567 Unterschriften gesammelt.

Wenn wir schon bei Zahlen sind. Etwa 750 Meter lang ist eine Rathausrunde (Niederwall, Körner-, Turner- und Brunnenstraße), insgesamt wurden etwa 5.000 Runden gefahren, das macht eine Gesamtstrecke von Bielefeld bis ans Kaspische Meer – beeindruckend! Die Radler zwischen 8 und 88 Jahren hatten es nicht eilig, es wurde zu einem eher fröhlichen Happening, das nach jeder Runde vor dem Rathaus mit Klingeln gefeiert wurde – Klingeln mit Symbolcharakter. Denn natürlich wollen die Leute vom Radentscheid die Damen und Herren im Rathaus auch wachrütteln: Wir wollen deutlich sichtbar machen, wie bunt und wie entschlossen wir sind“, bringt es Michael Schem vom Radentscheid auf den Punkt. Die 24-Stunden-Demo war ein Zeichen mit Leuchtturmcharakter. Zu jeder Tages- und Nachtzeit kamen Leute an den Infostand vor dem Rathaus um sich über das Ansinnen der klingelfreudigen Radler zu informieren, in Kurzform: neue Fahrradwege, sicherere Kreisverkehre, fahrradfreundlichere Ampelschaltungen (grüne Welle), Radschnellwege und eine Radstation am Bahnhof gehören zu den elf Zielen des Radentscheids.

Unterm Strich soll Radfahren attraktiver werden, noch werden über die Hälfte aller gefahrenen Strecken in Bielefeld mit dem Auto zurückgelegt – das soll sich nach dem Willen der „Radentscheider“ sukzessive ändern. Eine Zahl haben wir noch: der 15-jährige Laborschüler Nelson stieg die gesamten 24 Stunden kaum vom Sattel und radelte die ganze Nacht durch. Sein Vater, ebenfalls an der Laborschule tätig – allerdings als Lehrkraft – begleitete ihn während den Nachtstunden. Insgesamt umrundeten Nelson und sein Kumpel auf ihrem Tandem das Rathaus 350 Mal, also eine Strecke von Bielefeld bis zum Ijsselmeer – in Holland ist man mit dem Radverkehr ja auch schon etwas fortgeschrittener.

Mehr zum Thema

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken