NW News

Jetzt installieren

In diesem Unternehmen in Schloß Holte-Stukenbrock vergiftete der Mann seine Kollegen. - © Sarah Jonek (Archiv)
In diesem Unternehmen in Schloß Holte-Stukenbrock vergiftete der Mann seine Kollegen. | © Sarah Jonek (Archiv)
NW Plus Logo Bielefeld/Schloß Holte–Stukenbrock

Vergiftetes Pausenbrot: Wachkoma-Patient stirbt nach langem Leiden

Der Täter Klaus O. hatte seit 2016 drei Kollegen in Schloß Holte-Stukenbrock gefährliche Substanzen untergeschoben. Nun ist ein 26-Jähriger gestorben.

Jürgen Mahncke

Bielefeld/Schloß Holte–Stukenbrock. Das schreckliche Verbrechen eines Bielefelders, das bundesweit für Aufsehen sorgte, hat jetzt ein Todesopfer gefordert. Am 7. März 2019 wurde der damals 57-jährige Klaus O. zu einer lebenslangen Haftstrafe wegen versuchten Mords verurteilt. In einem Armaturenunternehmen in Schloß Holte-Stukenbrock hatte der Mann drei seiner Arbeitskollegen mit gefährlichen Substanzen, unter anderem Quecksilber, vergiftet. Bis heute ist sein Motiv für die Taten unbekannt...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema