Eingequetscht: Zwischen geöffneter Autotür und überholendem Pkw auf der Fahrbahn. - © Dennis Angenendt
Eingequetscht: Zwischen geöffneter Autotür und überholendem Pkw auf der Fahrbahn. | © Dennis Angenendt

Bielefeld Bielefelder schlagen Alarm: "Schutzstreifen für Radfahrer lebensgefährlich"

Weil statt vernünftiger Radwege die Radstreifen einfach auf Fahrbahnen gemalt werden, spielen Radler "Russisches Roulette". Das monieren Aktivisten der Bürgerinitiative Radentscheid. Sie fordern Sofortmaßnahmen - und die dürften Autofahrern wehtun.

Silke Kröger

Bielefeld. Schutzstreifen für Radfahrer - rechts und links der Fahrbahn, weiß abgestrichelt und mit Radlersymbol geschmückt - finden sich an vielen größeren Straßen in Bielefeld. Oft an engen Stellen, mitunter sogar zwischen Fahrbahn und Parkstreifen. Wie etwa an dem frisch sanierten Abschnitt der Heeper Straße zwischen Kesselbrink und Viktoriastraße. "Eine lebensgefährliche Falle", nennt Radentscheid-Sprecher Michael Schem diesen Ausbau. "Jedes Mal, wenn ich dort lang fahre, spiele ich Russisches Roulette...

realisiert durch evolver group