0
Sie trugen ihren Teil dazu bei: Lis und Jorifa im Freibad Dornberg bei der Pool Party. - © Sarah Jonek
Sie trugen ihren Teil dazu bei: Lis und Jorifa im Freibad Dornberg bei der Pool Party. | © Sarah Jonek

Bielefeld Ein irres Freibad-Jahr: Bielefelder Bäder legen gewaltigen Endspurt hin

Sechs der acht Bäder schließen am Sonntag - aber zwei Bäder machen noch eine Woche länger. Auch die Fördervereine melden einen Rekord

Kurt Ehmke
06.09.2019 | Stand 06.09.2019, 10:19 Uhr

Bielefeld. Was für ein Schlussspurt: Die Freibadsaison hat sich nach einem Hänger im Juli am Ende noch einmal gewaltig zur Sonne gestreckt. Gab die Bädergesellschaft BBF vor zwei Wochen noch an, es würden vermutlich 380.000 Besucher werden – was auch schon überdurchschnittlich gewesen wäre –, so ist diese Zahl nun doch gewaltig getoppt worden. Jetzt erwartet die BBF zum Saisonende, je nach Bad am 8. oder 15. September, doch noch 423.000 Besucher. Zum Vergleich: Schnitt der zehn Jahre vor dem Rekordjahr 2018 (511.000 Besucher) kamen pro Saison 330.000 Menschen in die acht Freibäder. Damit liegt die Saison 2019 fast 30 Prozent über dem Schnitt. Rekord Rekorde vermelden auch die Fördervereine: Mit mehr als 17.000 Mitgliedern haben die fünf Vereine (Brackwede, Gadderbaum, Hillegossen, Schröttinghausen, Dornberg) ein Allzeit-Hoch erreicht. Diese Bäder sowie das Bad in Jöllenbeck schließen nun laut BBF am Sonntag, 8. September. Die beiden anderen Bäder (Waldbad Senne und Wiesenbad) schließen eine Woche später am Sonntag, 15. September. Hier gibt es dann in der Senne noch das Hundeschwimmen, wie in Gadderbaum auch; dort aber eine Woche früher. Wiesenbad Wiesenbad und Waldbad Senne sind in der letzten Saisonwoche dann für die Fördervereinsmitglieder der fünf Fördervereinsbäder mit dem Ausweis kostenlos zu benutzen. Das Wiesenbad, das betont die BBF, öffnet dabei komplett unabhängig von der Witterung – das Waldbad hingegen hat sicher immer nur von 16 bis 19 Uhr auf, sollte es wieder wärmer und schöner werden, gelten dann die Schönwetteröffnungszeiten. Zahlen BBF-Chef Hans-Werner Bruns ist mit der Saison rundherum zufrieden: „Der Sommer 2019 kann sich sehen lassen." Die heißen Tage Ende August hätten den Bädern noch einmal einen großen Andrang beschert. Seine Prognose, die auf 423.000 Gäste hinausläuft, setzt sich so zusammen: Wiesenbad: 120.000 Naturbad Brackwede: 58.000 Freibad Dornberg: 58.000 Freibad Gadderbaum: 51.000 Freibad Schröttinghausen: 50.000 Senner Waldbad: 37.000 Freibad Hillegossen: 27.000 Freibad Jöllenbeck: 22.000

realisiert durch evolver group