0
Beliebte grüne Oase: Claudia Franke geht gerne mit ihrem Schäferhund und dem Husky einer Freundin auf dem sogenannten "Monte Scherbelino" spazieren. Sie ist von dem kleinen Berg begeistert, "ich denke allerdings fast nie daran, dass hier Schutt liegt". - © Kurt Ehmke
Beliebte grüne Oase: Claudia Franke geht gerne mit ihrem Schäferhund und dem Husky einer Freundin auf dem sogenannten "Monte Scherbelino" spazieren. Sie ist von dem kleinen Berg begeistert, "ich denke allerdings fast nie daran, dass hier Schutt liegt". | © Kurt Ehmke

Bielefeld Skurrile Bielefelder Ortsnamen: Monte Scherbelino

Fast vergessen (6): Von 1948 bis 1953 wurden eine Million Kubikmeter Kriegs-Bauschutt zu einem künstlichen Berg aufgeschüttet - und bepflanzt

Joachim Wibbing
29.07.2016 , 05:59 Uhr

Mitte. Täglich geht Claudia Franke spazieren - bergauf, bergab. Dass unter ihr Schutt liegt, "das habe ich fast vergessen, daran denke ich nur sehr selten", sagt sie. Dabei führt sie ihr Spaziergang über Massen an Schutt, sie ist auf dem "Monte Scherbelino" unterwegs. So nennen viele Bielefelder den heute grünen und von Bäumen bewachsenen Schutt-Berg.

Mehr zum Thema