0
Hermann Bickhoff mit einem Fotoalbum, in dem die Bilder und Widmungen von Udo Jürgens gesammelt sind. Am 7. Oktober 1965 wünscht der Sänger dem Wirt „alles Gute“. - © FOTO: CHRISTIAN WEISCHE
Hermann Bickhoff mit einem Fotoalbum, in dem die Bilder und Widmungen von Udo Jürgens gesammelt sind. Am 7. Oktober 1965 wünscht der Sänger dem Wirt „alles Gute“. | © FOTO: CHRISTIAN WEISCHE

Bielefeld „Udo Jürgens war mein Freund“

Hermann Bickhoff (82), ehemals Besitzer des Ambassador-Clubs, kämpft noch heute mit den Tränen

Thomas Güntter
23.12.2014 | Stand 07.01.2015, 16:13 Uhr
Mit dem Papier plus Autogramm kam Hermann Bickhoff immer in jedes Konzert des Sängers.
Mit dem Papier plus Autogramm kam Hermann Bickhoff immer in jedes Konzert des Sängers.

Bielefeld. Es muss irgendwann im Jahr 1965 gewesen sein. Der Gastronom Hermann Bickhoff, der den Ambassador-Club unterhalb der Sparrenburg betreibt, bekommt einen Anruf von einem Mann, der sagt, dass er ein Konzert gegeben habe, im Christlichen Hospiz übernachten werde und jetzt Hunger verspüre. Ob er im Ambassador noch etwas zu essen bekäme: Bratkartoffeln und ein Filetsteak wären gut. Im Ambassador gibt es bis um 5 Uhr in der Früh zu essen. Wer war das, wollen die Angestellten wissen. „Irgend so ein Typ. Hat gesagt, er wäre Udo Jürgens“, grummelt Bickhoff.

realisiert durch evolver group