Paderborn Paderborner Talent doppelt gefordert

Basketball: Playmaker Hemschemeier spielt heute mit Salzkotten gegen Hagen und morgen mit Paderborn in Baunach

Jochem Schulze

Paderborn. Fritz Hemschemeier hat am dritten Adventwochenende nur wenig Zeit für vorweihnachtliche Besinnlichkeit. Der Basketballer, der eine Doppellizenz für den Zweitligisten Uni Baskets Paderborn und den Erstregionalligisten Accent Baskets Salzkotten besitzt, ist in 24 Stunden zweimal im Einsatz. Der Playmaker, der am Sonntag seinen 19. Geburtstag feierte, spielt zunächst am heutigen Freitag ab 20.15 Uhr in der Hederauenhalle mit den Sälzern gegen die BG Hagen. Morgen, Samstag, steht der 1,82-Meter-Mann im Aufgebot der Paderborner, die ab 19 Uhr beim Tabellenschlusslicht Baunach zu Gast sind. In dieser Partie wird der gebürtige Paderborner, der nach dem Abitur am Reismann-Gymnasium nun seinen Bundesfreiwilligendienst ableistet, aber zunächst auf der Bank Platz nehmen. Ganz anders sieht das heute an der Heder aus. Dort hat sich Hemschemeier im Verlauf der Hinserie einen Platz in der Start-Fünf erkämpft. "Zu Serienbeginn habe ich für Salzkotten drei oder vier schlechte Spiele abgeliefert. Dann aber habe ich deutliche Schritte nach vorn gemacht", sagt der Guard, auf den auch Salzkottens Trainer Stefan Schettke große Stücke hält. "Die Kooperation mit den Accent Baskets funktioniert gut. Fritz hat die Chance, sich so weiterzuentwickeln. Stefan schenkt ihm das nötige Vertrauen", sagt Uli Naechster. Der Cheftrainer der Uni Baskets hat Hemschemeier nach der Verletzung von Dominik Wolf komplett in den Zweitliga-Trainingsbetrieb eingebunden und wird auch bei den Weihnachtsspielen gegen (Freitag, 22. Dezember im Sportzentrum Maspernplatz) und in Heidelberg (Dienstag, 26. Dezember) auf den Spielmacher zurückgreifen. In der aktuellen Saison stand der Mann, der die komplette Nachwuchsabteilung der Baskets durchlief, bislang dreimal im Zweitliga-Aufgebot. Beim 72:70-Sieg in Ulm kam Hemschemeier auch zum Einsatz. In der Vorserie hatte der Playmaker insgesamt achtmal mitgewirkt und beim Heimsieg über Hanau seine bislang einzigen drei Zweitligapunkte erzielt. Bei denen soll es nicht bleiben. Das würde sich auch Vater Dirk Happe freuen. Der hat ebenfalls für Paderborn und Salzkotten gespielt. Aber niemals an zwei Tagen hintereinander.

realisiert durch evolver group